Sternstunden e.V. - Wir helfen Kindern

"Wir wollen Mädchen und junge Frauen stark machen für die Zukunft"

In den Flüchtlingscamps im Libanon und Syrien leben Hunderttausende syrische Flüchtlingskinder in provisorischen Zeltstädten ohne Zugang zu Bildung und Perspektiven. Jacqueline Flory baut mit ihrem Verein Zeltschulen für diese Flüchtlingskinder. Mittlerweile gibt es 30 davon, die täglich von 7000 Kindern besucht werden. Aber der Verein baut nicht nur Schulen, sondern hilft den Familien in allen Notlagen. Um Frauen und junge Mädchen, die in den Camps besonderen Schutz und Förderung brauchen, stark und unabhängig zu machen, unterstützt Sternstunden den Zeltschule e.V. Jacqueline Flory erzählt im Interview, wie der Alltag in den Flüchtlingscamps aussieht. 

Zukunft durch Bildung

Artikel 28 der UN-Kinderrechtskonvention widmet sich ausdrücklich dem Recht des Kindes auf Bildung. Doch die Realität sieht anders aus. Auch 30 Jahre nach in Kraft treten der Konvention ist die Umsetzung und Einhaltung dieser Rechte für alle Kinder auf der Welt nicht erfüllt. Nach Angaben des UNESCO-Weltbildungsberichts von 2020 hat mehr als eine Viertel Milliarde Kinder und Jugendliche weltweit keinen Zugang zu Bildung. Sternstunden fördert seit 28 Jahren eine Vielzahl von Bildungsprojekten in Europa, Asien, Afrika und Süd- und Mittelamerika.

Unterstützung in der Hochwasserkatastrophe

Das Schicksal der Menschen, die durch die Hochwasserkatastrophe in Deutschland schwer betroffen sind, lässt niemanden unberührt. Kinderhilfseinrichtungen überwiegend in Bayern, die mit den Folgen der Katastrophe zu kämpfen haben und deren Schäden nicht durch Versicherungen oder staatliche Zuwendungen abgedeckt werden können, stehen wir mit unseren Spendenmitteln zur Seite. Hierüber sind wir bereits mit einigen Projektträgern im Gespräch und prüfen deren Bedarf.

Ihr Sternstunden-Team

Sternstunden in Zahlen

300Millionen Euro

Seit der Gründung 1993 kamen insgesamt über 300 Millionen Euro 
für Kinderhilfsprojekte zusammen.

3356Projekte

3356 Maßnahmen für Kinder, die krank, behindert oder in Not sind, konnte Sternstunden bislang mit auf den Weg bringen. 

Meldungen

Spatenstich für neues Förderzentrum von Helfende Hände

Mehr Platz zur Entfaltung, garantierte Barrierefreiheit, selbstbestimmte Teilhabe und besondere Räume mit innovativen Lern- und Hilfsmitteln – all das bedeutet der Neubau des Förderzentrums von Helfende Hände für 74 Kinder und Jugendliche mit schweren Mehrfachbehinderungen. Am 7. Juli wurde mit dem Spatenstich auf dem Baugrund in der Köferinger Straße der Startschuss für die nächste Bauphase gesetzt.

Landtagspräsidentin Ilse Aigner besucht Projekt in Hof

Am 19. Juli besuchte Landtagspräsidentin Ilse Aigner das Jugendhilfehaus St. Elisabeth in Hof. Die stationäre Kinder- und Jugendhilfe der Diakonie Hochfranken wurde im Zuge der Corona-Hilfe von Sternstunden mit 40.000 Euro unterstützt. Das Geld stammt aus einer Spende des Bayerischen Landtags in Höhe von einer Million Euro. 

Sternstunden-Projekt bei "Wir in Bayern"

Das BR Fernsehen berichtet in der Sendung "Wir in Bayern" (16.15 Uhr-17.30 Uhr) zweiwöchentlich über ein von Sternstunden gefördertes Projekt. Am 27. Juli geht es um die Errichtung eines Wasser-Sand-Matsch Spielplatzes für die integrative Kindertagesstätte "Kids vom Ring" der Lebenshilfe Forchheim. 

Bayerischer Verdienstorden für Asha Noppeney und Gerd Schönfelder

49 Persönlichkeiten aus Sport, Wirtschaft und Kultur wurden am 8. Juli durch Ministerpräsident Markus Söder mit dem Bayerischen Verdienstorden geehrt. Darunter auch Asha Noppeney und Gerd Schönfelder, die sich beide seit vielen Jahren für Sternstunden engagieren.

Sternstunden-Projekt bei "Wir in Bayern"

Das BR Fernsehen berichtet in der Sendung "Wir in Bayern" (16.15 Uhr-17.30 Uhr) zweiwöchentlich über ein von Sternstunden gefördertes Projekt. Am 13. Juli geht es um das Nardini Kinderheim in Hemau. Sternstunden hat die barrierefreie Sanierung der Badezimmer finanziert. 

Prof. Dr. Monika Führer erhält Bundesverdienstkreuz 1. Klasse

Sie engagiert sich seit fast zwei Jahrzehnten für die Kinderpalliativmedizin und hat unter anderem das Kinderpalliativzentrum am LMU Klinikum München mitgegründet: Für ihr Engagement ist Prof. Dr. Monika Führer am 25. Juni mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse geehrt worden. Die Auszeichnung überreichte ihr der Bayerische Staatsminister für Wissenschaft und Kunst Bernd Sibler im Rahmen der jährlichen Kuratoriumssitzung des Fördervereins Kinderpalliativzentrum. Erst vergangenes Jahr hatte sie für ihr Engagement den Barbara-Stamm-Preis von Sternstunden erhalten.

Aktuelle Termine