10 Jahre Schulfrühstück denkbar

Mit einem bunten Fest feierte das Schulfrühstück am 22. Juni sein Jubiläum in der Christophorus Schule Königsbrunn. In den zehn Jahren wurden an 139 Schulen in Bayern rund acht Millionen Frühstücke für bedürftige Schulkinder angeboten.

Fit und fröhlich in den (Schul-)Tag: Thomas Jansing, Initiator von Sternstunden, mit Kindern der Christophorus Schule Königsbrunn. (© Foto: BLLV-Kinderhilfe)

Nachteile ausgleichen und einen guten Start ermöglichen
Frühstück vor der Schule ist wichtig. Weil trotzdem viele Kinder mit leerem Magen im Unterricht sitzen, entstand im Schuljahr 2011/12 auf Initiative von Sternstunden das Schulfrühstück denkbar der BLLV-Kinderhilfe e.V. Sechs Jahre wurde das Projekt ausschließlich von Sternstunden finanziert; durch diese langjährige Unterstützung von insgesamt 2,7 Mio. Euro konnte schließlich ein dauerhaftes Projekt entstehen. Täglich können 6.000 Schulkinder an 135 Schulen in ganz Bayern kostenlos frühstücken. Finanziert wird das Projekt nun zum Teil vom Sozialministerium, das Kultusministerium stellt eine Lehrstelle zur fachlichen Betreuung zur Verfügung und der Rest läuft über Ehrenamtliche und Spenden.

Beim Schulfrühstück geht es nicht nur ums Sattwerden. Es geht um viel mehr - um Integration, Gemeinschaft und gesunde Ernährung. (© Foto: BLLV-Kinderhilfe)

Gemeinschaft, Integration und gesunde Ernährung
Das denkbar-Konzept arbeitet mit sogenannten Frühstückslotsinnen und -lotsen. Das sind engagierte Ehrenamtliche, häufig Schülereltern oder auch pensionierte Lehrerinnen und Lehrer. Ihre Aufgabe ist es, die Lebensmittel einzukaufen, morgens – teilweise mit den Kindern – das Frühstück zuzubereiten und ein offenes Ohr für die Sorgen und Probleme der Kinder zu haben. Besonderer Wert wird dabei auf gesunde Ernährung gelegt. „Ein großes Problem ist, dass viele der Eltern der betroffenen Kinder nicht auf gesunde Ernährung achten. Das wenige Geld wird dann oft in Snacks und Junkfood gesteckt. Deshalb stehen Gemüse und Obst immer auf dem Speiseplan unseres Schulfrühstücks, zuckerhaltige Lebensmittel werden soweit es geht, vermieden. Wir schulen unsere Frühstückslotsen in Ernährungsfragen und reden auch mit den Kindern über gesunde Ernährung“, so Projektleiterin und Fachlehrerin Sieglinde Stanzl.

Hier geht es zum Projekt.

Meldung erstellt am: 28. Juni 2022