Refugio e.V.

Hoffnung in der fremden Heimat

Refugio e.V. in München kümmert sich um Kinder von Familien, die wegen Folter, politischer Verfolgung oder kriegerischen Konflikten ihr Land verlassen mussten und in Deutschland im Exil leben. Refugio möchte für diese Jungen und Mädchen aus über 30 verschiedenen Nationen einen "Zufluchtsort" und "Schutz" bieten.

© Refugio e.V.

Sie sind geflohen, weil sie in ihren Heimatländern Gewalt, Verfolgung, Vertreibung erlebt haben. Am dringendsten brauchen sie Zuflucht und Schutz, ein Refugium also, wo sie sicher sind und die schlimmen Erfahrungen verarbeiten können. Kinder leiden ganz besonders unter dem Trauma von Flucht und Aggression. Das neue Land, Deutschland, ist ihnen fremd, nicht nur in Kultur und Sprache.
Die achtjährige Karima ist ein ruhiges, fleißiges Mädchen. Als sie mit der Klasse eine Filmvorführung besucht und das Licht ausgeht, wird sie panisch, schreit und schlägt um sich. In Afghanistan war die Familie immer wieder von Taliban erpresst und angegriffen worden. Sie musste mehrmals den Wohnort wechseln, weil immer wieder Kinder entführt und ermordet wurden. Auch Karima wurde in ein Auto gezerrt – als es zu einem Unfall kommt, kann sie fliehen. In der Kunsttherapie bei REFUGIO, dem Münchner Verein, der sich um Flüchtlinge und Folteropfer kümmert, braucht sie keine Worte, da beginnt sich ihre Seele langsam zu öffnen. In zarten Bildern malt sie immer wieder ihre Sehnsucht nach einem sicheren Ort. Sternstunden unterstützt die Kunsttherapie seit Jahren.

Projekt-Steckbrief

Kunsttherapie für Flüchtlingskinder

Aktionsjahr: 2011
Fördersumme: 70.000,00 €
Ort: München

Kontakt

IfF-Refugio München e.V.
Mariahilfplatz 10
81541 München

Telefon: 089 9829570
Email: info@refugio-muenchen.de
WWW: www.refugio-muenchen.de